Barrierefreie Kirche

Logo Barrierefreie Kirche
Ansprechpartnerin Ulrike Zörntlein
Tel.: 089 / 60 90 358


nächstes Treffen Dienstag, 2.Februar 2016, 20 Uhr, Ort bitte erfragen
Aufgaben/Ziele Es ist uns ein Anliegen, unser Gemeindeleben noch vielfältiger und bunter zu gestalten. So möchten wir verstärkt die Begegnung mit Menschen mit einer Behinderung suchen bzw. ihnen mehr als bisher die Gelegenheit geben, die Gottesdienste selbstverständlich mitzufeiern und sich aktiv in der Pfarrei einzubringen. Damit dies gelingt, gilt es, Barrieren abzubauen - materiell/technische –aber sicher auch solche im Bewusstsein mancher Mitmenschen ohne Behinderung.

Über Ihre Fragen, Kommentare, Anregungen oder Ihr Interesse an der Mitarbeit im Arbeitskreis würden wir uns freuen.

Aktuelles offener Gesprächskreis - Gäste herzlich willkommen!

Umsetzung in der Pfarrei
April 2008: Pfarrgottesdienst zum Thema "Hören" gefeiert. In folge wurden Verbesserungsmaßnahmen der Akkustik durchgeführt: Mikrofone und elektronische Leitungen wurden geändert und zusätzliche Lautsprecher eingebaut. Die Lektoren sind in der Vortragsweise in deutlichem, langsamen Sprechen mit optimalem Abstand zum Mikrofon geschult worden. Seit 9.9.2009 sind alle Sitzplätze mit einer Hörschleife (= induktive Höranlage) ausgestattet. Der Kreis setzt sich 2011 dafür ein, daß auch im Pfarrsaal St. Magdalena eine Hörschleife installiert wird.

Junge Familien finden einen Wickeltisch im Pfarrheim (WC im Erdgeschoß).

Auf der Pfarrei-Homepage wurden, angeregt vom Ottobrunner Ortsführer Barrierefreies Ottobrunn, die Zugangsbedingungen zu den Gebäuden und Einrichtungen der Pfarrei aufgenommen.
An der Außenwand der Kirche verdeutlicht ein vom Arbeitskreis gestaltetes Schild, daß die Pfarrei offen und tolerant gegenüber der Vielfalt der Menschen ist: Verschiedenheit soll Platz haben, die Anwesenheit von Kindern, Alten, Armen, Behinderten und Nicht-Konformen soll künftig zum Alltagsbild des Pfarreilebens gehören.

Die Kontakte zu den Häusern "am Rande", wie zum Beispiel zur Lebenshilfe in der Theodor-Heuss-Strasse, werden durch persönliche Kontakte und jeden Monat durch Transport und Begleitung zu Gottesdiensten und Konzerten vertieft.

Im März 2009 feierten wir einen Integrativen Familiengottesdienst "Geh mit mir".

"Psychische Erkrankungen gehören zum Menschsein" - im Juli 2009 fand ein Gesprächsabend mit Sepp Germeier, Krankenseelsorger in der Isar-Amper-Klinik Haar, statt, der auf reges Interessse stieß. Im November 2009 fand ein Gottesdienst zu diesem Thema statt, "...denn es ging eine Kraft von ihm aus" (Lukas 6,19).

Ökumenischer Gottesdienst auf der Maderwiese Ottobrunn "Bunt und Barrierefrei - miteinander Kirche sein" am 26. Juni 2010
Rund 350 Gläubige aus den vier katholischen und evangelischen Pfarreien feierten miteinander im Freien auf der Ottobrunner Festwiese einen besonderen Gottesdienst. „Bunt und barrierefrei“ kam mit Liedern, Tänzen, bunten Fähnchen und Tüchern sowie symbolischen Seilschaften zum Ausdruck, dass das Miteinander auch diejenigen Mitbürger einschließt, die wegen Behinderungen sonst nicht so einfach mitfeiern können. Mit mehreren Tanzeinlagen sorgte die Gruppe „kesse Sohlen“ der Lebenshilfe für heitere Akzente.
Im Sommer 2011 haben die Ottobrunner Pfarreien eine mobile Hörschleife angeschafft, die beim ökum. Gottesdienst zum Einsatz kommt.


Gottesdienst zum Thema "Alleine leben" am Sonntag, 8. Juli 2012
mit anschließendem gemeinsamen Picknick an der festlich gedeckten Tafel im Kirchhof


Gottesdienst zum Thema Inklusion "Wer unter Euch ohne Behinderung ist" am 16. Juni 2013
Pressebericht

Rollstuhl-Parcours am 6.4.2014 - Mitwirkung am Projekt-Sonntag in der Fastenzeit: Magdalena Mobil

Gottesdienst für Menschen mit und ohne Behinderung "Herr, Dir in die Hände" am 13. Juli 2014 zum Thema "Pränatale Diagnostik"

Barrierefreier Zugang zu unseren Einrichtungen
Für Rollstuhlfahrer voll zugänglich Voll zugänglich



Kirche St. Magdalena, Ottostraße 102
Vom Bürgersteig über die Rampe oder um den Turm herum zum rechten Seiteneingang. Unter dem Schaukasten befindet sich ein Schalter für die elektrischen Türöffner. Nach Betätigung öffnen sich der rechte Außenflügel und beide Innentüren. Zum Verlassen der Kirche finden Sie auf der rechten Seite der Säule am Totenmal den Schalter zum Öffnen der Türen. Die Türen schließen automatisch wieder.
Eingang Mitte: 2 Flügeltüren, Türbreite 2 x 88 cm, Türschwelle 2,5 cm und Türbreite 2 x 100 cm
Alle Sitzbankbereiche im Haupt- und Seitenschiff, ausgenommen die Längs-Bänke, sind mit einer induktiven Hörschleife ausgestattet. Ebenso die Bänke um den Altar.
Bitte das Hörgerät auf die Stellung „T“ stellen.
Plätze für Rollstuhlfahrer (auch Kinderwagen geeignet) finden Sie im Mittelgang des Hauptschiffes links und rechts in der ersten Bankreihe

Für Rollstuhlfahrer eingeschränkt zugänglich Eingeschränkt zugänglich Bücherei, Ottostraße 102
Vom Bürgersteig über die Rampe oder um den Turm herum zum rechten Seiteneingang
Türbreite 97 cm, Türschwelle 6 cm

klEine-Welt-Laden, Ottostraße 102
Vom Bürgersteig über die Rampe oder um den Turm herum zum rechten Seiteneingang
Türbreite 78 cm, Türschwelle 3 cm

Pfarrheim, Georg-Kerschensteiner-Straße
über Rampe, Flügeltür Türbreite 2 x 92 cm
Hörschleife: (= induktive Höranlage)

Kindertagesstätte
alle Türen ebenerdig, Flügeltüren, in ausreichender Breite für Rollstuhlfahrer
Türöffnungsknöpfe in Erwachsenen-Stehhöhe

Für Rollstuhlfahrer voll zugänglich Voll zugänglich WC
im Pfarrheim, Türbreite 100 cm, mit Wickeltisch
in der Kindertagesstätte

Behinderten-Parkplatz 1 Parkplatz vor der Kirche, in der Ottostraße, direkt neben der Rampe zum Eingang
1 Parkplatz vor der Kindertagesstätte, in der Hermann-Löns-Straße
Links zu inklusiver Sprache Internetseite für Journalistinnen und Journalisten, die über Menschen mit Behinderungen berichten wollen: Leidmedien.de
- Wissenswertes für das Berichten über Menschen mit Behinderung - Empfehlungen des Paralympischen Komittees
- journalistische Tipps
- Begriffe über Behinderung von A - Z
- Wie man gängige Sätze anders formulieren kann

HM 18.1.2016